kaefigeinrichtung

           

 
             Innenausstattung/Kfiginneneinrichtung:

                      Leider werden heute immer noch Plastikstangen beim Kfigkauf mitangeboten. Dabei diese Plast-
                      iksitzstangen als Sitzgelegenheit vllig ungeeignet. Dasselbe gilt brigens auch fr gedrechselte
Hart-
                      holzstangen. Da diese Stangen immer dieselbe Dicke aufweisen, kann es sehr schnell zu sogenann-
                      ten Ballengeschwren an den Fssen des Wellensittichs kommen. Sandpapierstangen als berzug
                      fr die Sitzstangen sind gnzlich ungeeignet und nicht gesund fr Sittche. Die zarte Haut an den Fs-
                      sen wird durch das Sandpapier permanent gereizt und es kann schnell zu Rtungen und Verletzung-
                      en  kommmen. Es wird zwar immer damit geworben, dass durch dieses Papier Schnabel und Kral-
                      len besser abgenutzt werden, aber viel einen besseren Effekt erzielen Naturste, die im Kfig ange-
                      bracht werden.

                      Die Naturste sollten ca. die Dicke eines Kugelschreibers oder eines Fingers haben, drfen an ein-
                      igen Stellen aber durchaus dicker oder dnner sein. Durch die verschiedenen Strken der  Natur-
                      ste werden Ballengeschwren vorgebeugt, eine Krankheit, die oft bei Wellensittichen auftritt, de-
                      ren Kfige nur mit Hartholz- oder Plastikstangen ausgestattet sind. Naturste sind auch deshalb so 
                      so gut geeignet, weil Wellensittiche ausgezeichnet ihren Nagetrieben frnen knnen und sich dabei
                      Schnabel und Krallen ganz natrlich abnutzen. Abhngig davon wie stark an den sten geknabbert
                      wird, und wieviele Wellensittiche man hat, sollten die ste regelmssig (ca. alle ein- bis drei Mona-
                      te) ausgewechselt und einmal proWoche bei der Kfig/Volierenreinigung mit heissem Wasser ab-
                      geschrubbt werden.

                Als Natrste knnen ste von Apfelbumen, Kirschbumen,Birnenbumen,Weiden, Haselnuss-
                bumen,
Birken etc. verwendet werden. Man kann auch am
ersten Tag problemlos die Bltter an
                den sten lassen, aller
dings sollte man auch hier nicht vergessen, diese mit heissem Wasser abzu-
                brausen, um Keime, die z.B. durch
den Kot von Wildvgeln auf die Bltter oder Rinde bertragen
                werden, vorzubeugen. Sobald die Bltter aus
trocknen, lassen sie sich leicht entfernen und die Wel-
                lensittiche haben auch so Spa an ihren "Knabberhlz
ern". Wenn man sich nicht im Klaren darber
                ist, ob eine Holzart geeignet ist, sollte
man immer sicherheitshalber nachfragen, da es Holzarten, wie
                z.b. schwarzen Holunder gibt, die fr den Wellensittich giftig sind. Auch jegliche Arten von Nadel-
                hlzern sind ungeeignet, da diese stark harzen und den Schnabel und das Gefieder verkleben kn-
                nen. Zudem ist man sich ber eine mgliche negative Wirkung der therischen le noch nicht im
                Klaren.

                Als alternative Sitzmglichkeiten kann man auch zustzlich Seile aus z.B. Kokos-, Hanf- oder Si-
                sal-Fasern anbieten. Sie ersetzen aber nicht die ste, die in jeden Kfig gehren.
 Wichtig ist, dass 
                nicht zuviele ste im Kfig angebracht werden, da die Vgel sich sonst nicht mehr ungehindert be-
                wegen knnen. Optimal ist es, die ste so anzubringen, dass die Sittiche im Kfig noch eine mg-
                lichst lange Flugstrecke haben, ohne behindert zu werden. Ausserdem sollte man bedenken, dass
                Wellensittiche am liebsten ganz oben sitzen, von daher ist es oft nicht ntig im unteren Bereich des
                Kfigs oder der Voliere mehrere ste anzubringen.



          Einstreu

               Ebenso viele Alternativen wie bei der Wahl der ste hat der Vogelhalter bei der Wahl des Einstreus.
               Viele Vogelbesitzer verwenden heute noch
Sand, wobei dieser mittlerweile recht umstritten ist, da ein
               Wellensittich bei einer Kropfentzndung dazu neigen kann, das Jucken
in seinem Hals durch das
               Fressen von Sand stillen zu wollen. Der Sand sammelt sich dann im Magen und es kann keine
               Nahrung mehr aufgenommen bzw. verdaut werden. Im schlimmsten Fall verhungert der Wellensittich
               an einem sogenannten Sandmagen.

              Eine sinnvollere uns sehr beliebte Alternative ist das Buchenholzgranulat. Dieses Granulat besteht aus 
              kleingehckselten sten der
Buche und ist fr Wellensittiche vollkommen ungefhrlich. Die Kleinen 
              spielen oft gern mit dem Buchenholzgranulat (BHG) und auch fr den Menschen ist diese Art des 
              Einstreus im Gegensatz zum Sand eine sinnvolle Alternative, da das BHG nicht staubt und man
              Unreinheiten leichter beseitigen kann als beim Sandeinstreu. Weitere Alternativen sind z.B.
              Maiseinstreu oder einfaches ungebleichtes Kchepapier. Zeitung sollte nicht verwendet werden, da es
              zu Vergiftungen kommen kann, wenn die Vgel daran knabbern und die Druckerschwrze aufnehmen.
              Wenn man sich entscheidet, keinen Sand zu verwenden sollte man auf jeden Fall noch eine Schale
              mit  Muschel- und Vogelgrit anbieten, da der Vogel diese Steinchen braucht um die Nahrung
in
              seinem Magen zu zermahlen.

              Einlagen aus Sandpapier sind brigens ebenso ungeeignet wie ihre kleinen Brder, die berzge fr  
              Sitzstangen.




          Futternpfe und Trinkgefe: 


               Es gibt viele verschiedenen Arten von Futternpfen wie z.B. Steinnpfe, Tonnpfe, Plastiknpfe,
               Edelstahlnpfe u.v.m. Letztendlich muss jeder Vogelhalter selbst entscheiden, welche Npfe er am 
               praktischsten und am ansprechendsten findet.

               Das wichtigste ist aber, dass die Npfe sehr leicht zu reinigen sind, da sich sonst Pilze, Futtermilben 
               etc. in Ritzen oder Ecken einnisten knnen. Die Npfe sollten somit also am besten rund sein und ei-
               ne glatte, leicht zu reinigende Oberflche aufweisen. Zudem sollte das Material auch hohen
               Temperaturen ausgesetzt werden drfen, da die Npfe regelmig, also jeden Tag mit heiem
               Wasser ausgewaschen werden mssen um Krankheitserregern vorzubeugen. Die Futternpfe sollten 
               einen Platz im Kfig haben, der fr die Wellensittiche gut zu erreichen ist, am besten noch mit einer
               Sitzstange/Sitzast unmittelbar vor der Futterstelle. Zudem sollte man darauf achten, dass sich keine
               ste unmittelbar ber den Npfen befinden, da sonst das Futter schnell durch Kot verunreinigt
               werden kann. Fr jeden Vogel der im Kfig lebt, sollte auch ein eigener Napf bereitstehen, eine 
               Ausnahme bietet jedoch ein groer Napf, von dem mehrere Vgel gleichzeitig fressen knnen.

                     Eine weitere jedoch weniger empfehlenswerte Methode ist das Futterrhrchen. Sie bieten nur eine 
                     kleine Flche zur Nahrungsaufnahme und knnen zudem schnell verstopfen.

          Als Trinkgefe knnen normale Futternpfe z.B. aus Edelstahl verwendet werden. Hierbei sollte
               genauso wie bei den Trinkrhrchen auch darauf geachtet werden, dass tglich frisches Wasser
               gereicht wird, nachdem die Wassernpfe mit heiem Wasser ausgewaschen wurden. Die Trinkrhr-
               en mssen ebenfalls jeden Tag mit heiem Wasser gesplt und am besten mit einem Pfeifenreiniger 
               (der nur zu der Reinigung des Trinkwasserrhrchens verwendet werden sollte) gesubert werden, da
               sich sonst schnell Bakterien, Pilze und Algen in dem Rhrchen ansammeln knnen.

               Auch Nagertrnken werden als Trinkgefe fr Wellensittiche immer beliebter, da der Wellensittich 
               das Wasser ausschlielich ber die Rhre aufnimmt und das Wasser selbst, im Gegensatz zu dem
               Wasser in den anderen Gefen, nicht verschmutzt werden kann.

               Allerdings muss man hier die eigenen Tiere ber Tage (!) genau beobachten, ob sie tatschlich aus 
               den Nagertrnken trinken. Bitte auf keinen Fall die alten Gefe entfernen!!! Am besten gewhnen
               sich die Wellensittiche daran, wenn die Nagertrnke direkt neben dem alten Gef angebracht wird.
               Meist siegt die Neugier nach der anfnglichen Scheu und die Kleinen merken schnell, dass Wasser
               aus dem Rhrchen luft, sobald sie die Kugel mit ihrer Zunge berhren. Jedoch trinken nicht alle
               Vgel aus den Nagertrnken, wenn man merkt, dass sich nicht alle Tiere umstellen sollte man die
               Nagertrnken wieder entfernen. Wenn man Tage, am besten ein Zeitraum von 2-3 Wochen
               beobachten konnte, dass wirklich alle Vgel sich an den Nagertrnken satttrinken, kann man die alten
               Gefe entfernen. Auch die Nagertrnken mssen selbstverstndlich jeden Tag mit heiem Wasser
               und, wenn ntig auch mit einem Pfeifenreiniger gesubert werden.

           

      Reinigung des Kfigs und der Kfigeinrichtung

               Das Einstreu sollte einmal pro Woche komplett gewechselt werden, d.h. das alte Einstreu wird kom-
               plett entsorgt und durch neues Einstreu ersetzt. Die Sandschale sollte dann mit heiem Wasser abge-
               braust und gereinigt werden, je nach Verschmutzungsgrad muss man dem Dreck mit einem unbe-
               nutztem (!) bzw. mit einem Schwamm, der nur fr die Reinigung des Kfigs benutzt wird, auf den
               Leib rcken. Auf Reinigungsmittel sollte der Gesundheit der Wellensittiche zuliebe
               unbedingt verzichtet werden! Heisses Wasser desinfiziert und reinigt genauso gut, ist aber im
               Gegensatz zu Chemikalien nicht schdlich. Einmal im Monat sollten dann 
sptestens (!) auch die 
               Sitzstangen bzw. die ste, je nach Verschmutzungsgrad hei abgeschrubbt werden, ebenso eventuell
               verunreinigtes Spielzeug. Die tgliche Reinigung von Wasser- und Futtergefen mit heissem Wasser
               sollte selbstverstndlich sein.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

- bei Rechtschreibfehlern wenden Sie sich bitte an meine Wellensittiche,
die stndig auf meinen Tasten herumspringen whrend ich schreibe -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!